Echt stark – Eine Projektwoche der ersten Berufsorientierung

Um was geht es?

Aktenschleppen und Dauerkopieren? Von solchen ernüchternden „Berufs“-Erfahrungen können viele junge Menschen ein Lied singen. Der bayerische Lehrplan für Mittelschulen sieht für Schüler der 7. Jahrgangsstufe „erste Begegnungen mit der Arbeitswelt“ vor.

Ohne professionelle Anleitung enden diese Praktika jedoch für beide Seiten oft deprimierend.

Wir setzen dem vorprogrammierten Misserfolg zusammen mit Partnern aus der Wirtschaft die „Projektwoche der ersten Berufsorientierung“ entgegen. Anstatt die Jugendlichen sich selbst zu überlassen, arbeiten die Schüler eine Woche lang mit Fachexperten auf ein gemeinsames Ziel hin, lernen Berufe kennen und schnuppern dabei in die Arbeitswelt.

Mit wem setzen wir es um?

Das Projekt setzt StartStark gemeinsam um mit Condrobs e. V. und der Mittelschule an der Lehrer-Wirth-Straße.

Wie und wo setzen wir es um?

Der Projektansatz feierte 2017 erfolgreich Premiere und fand im November 2018 ein zweites Mal statt. Ziel ist es, dass die Schüler ein Fest für ihre Familien organisieren und ausrichten. Dabei lernen sie zahlreiche Berufe kennen, die nötig sind um ein solches Event zum Erfolg zu führen. Die Siebtklässler entwickeln während dieser Zeit erste Ideen und Vorstellungen von der Arbeitswelt, entdecken ihre Talente und Neigungen und bekommen Einblicke in für sie relevante Ausbildungsberufe.

Der Erfolg kann sich sehen lassen. Das gemeinsame Ziel ist auch in kritischen Situationen immer wieder ein wirkungsvoller Antriebsmotor. Viele der Schüler stehen auch nach der Woche mit den Fachkräften in Kontakt.